Home Nach oben Inhalt

Jahwes Luzifer Rebellion
zur Einheit Das geschriebene Wort Eins Sein Trinität des Menschsein

 

___________________

Zurück Weiter

Home
zur Einheit
Das geschriebene Wort
Eins Sein
Trinität des Menschsein

Moses
yo soy otro tu
wir SIND durch Beobachtung
Jahwes Luzifer Rebellion
die juristische Illusion

Wechsel zu anderen websites:









 

Quelle: http://www.s469290903.online.de/wortes/org/jahwe/txtbibel/1189/

Sonja fand hat eine hebräische Bibel ( Adam = Mensch / Adama = Menschin ); darin steht nicht das zeitliche >am< sondern es heißt in der Genesis:

„im Anfang“ => dies räumlich, da alles zeitlos besteht ----- so auch hier:

Des Weiteren fand Sonja diese Bibel von 1896 - man sollte dieses wie folgt lesen ……….

http://1mose1.textbibel.de/    Erster Teil. Das Gesetz. Das erste Buch Mose. Kapitel 1.

1 Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde. 27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde - nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; als Mann und Weib schuf er sie. 28 Da segnete sie Gott,

http://1mose2.textbibel.de/   Das erste Buch Mose. Kapitel 2. Die Schöpfung der Welt. (Fortsetzung)

1 So wurden vollendet der Himmel und die Erde mit ihrem ganzen Heer. 2 Und Gott vollendete am siebenten Tage sein Werk, das er gemacht hatte, und ruhte am siebenten Tage von all seinem Werk, das er gemacht hatte. 3 Und Gott segnete den siebenten Tag und erklärte ihn für heilig, weil er an ihm geruht hat von all seinem Werk, das er geschaffen und gemacht hatte. 4 Das ist die Geschichte der Entstehung des Himmels und der Erde, als sie geschaffen wurden. __ Zitat Ende __

Die Bibel wurde jedoch von Menschen geschrieben, welche der ZEIT unterworfen sind; so wurden die Schöpfungssphasen in Tagen ausgedrückt - auch wenn es in Wirklichkeit einzelne Phasen waren.

„ Und Gott vollendete am siebenten Tage sein Werk“ ------ d.h. das Göttliche Sein - das zeitlose unendliche BewußtSein hat all sein Werk mit der 7. Schöpfungssphase abgeschlossen.

In diesem Universum und Dimensionalität des unendlichen BewußtSein besteht / existiert keine Zeit: reine Zeitlosigkeit ! - sowohl dieses Universums als auch diese Dimensionalität bestand und besteht für alle Zeit

- so auch Jetzt; ohne Zeit ist alles JETZT - jede denkbare Vergangenheit und mögliche Zukunft.

Nun gesellt sich zu dem Divinen Göttlichen zeitlosen unendlichen BewußtSein eine neue Entität, welche sich ebenfalls als Schöpfer versuchen will. Diese Schöpferkraft wird durch das Wort Gott ausgedrückt.


http://1mose2.textbibel.de/  Das erste Buch Mose. Kapitel 2. Die Schöpfung der Welt. (Fortsetzung)

Das Paradies und der Sündenfall.

Zur Zeit, als Jahwe Gott Erde und Himmel machte - 7 da bildete Jahwe Gott den Menschen aus Erde vom Ackerboden und blies in seine Nase Lebensodem; so wurde der Mensch ein lebendiges Wesen. 8 Hierauf pflanzte Jahwe Gott einen Garten in Eden im fernen Osten und setzte dorthin den Menschen, den er gebildet hatte. 9 Und Jahwe Gott ließ allerlei Bäume aus dem Boden empor wachsen, die lieblich anzusehen und deren Früchte wohlschmeckend waren, und den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. __ Zitat Ende __

Was liegt vor: Jahwe´s Luzifer Rebellion, in dem Jahwe mit göttlicher Schöpferkraft die Zeit geschaffen hat; damit schuf er die Begrenzung - die zeitliche Endlichkeit und damit den Tod ( Hades - den Totengott und Herrscher über die Unterwelt, wurde er mit dem Unterweltsgott Pluton identifiziert ), den es bis dahin aufgrund der Zeitlosigkeit für Niemanden gegeben hat ! => Bild „Paradies Lost“

http://www.horstweyrich.de/luw/liebesge.htm Ihr müßt wissen, Gott erschuf zwei sehr spezielle Engel, es waren die mächtigsten ihrer Art, die erstaunlichsten Engel die ER je erschaffen hatte. Einer war Erzengel Michael, der andere war Luzifer. Es gab nichts, was über Luzifer (sein wirklicher Name bedeutet "Der Strahlende") stand. Er besaß das gesamte Verständnis des Wissens, vom Anfang bis zum Ende aller Zeiten. Das einzige Wesen, das über ihm stand, war Gott selbst.      __ Zitat Ende __

Im ersten Buch Moses, Kapitel 2 „Die Schöpfung der Welt“ steht 7 da bildete Jahwe Gott den Menschen aus Erde vom Ackerboden und blies in seine Nase Lebensodem; so wurde der Mensch ein lebendiges Wesen. Dagegen steht im ersten Buch Moses, Kapitel 1: 27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde - nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; als Mann und Weib schuf er sie. __ Zitat Ende __

Unterschied: im ersten Buch Moses Kapitel 1 erschafft Gott … den Menschen … ; im Kapitel 2 arbeitet Jahwe Gott und bildet ( = formt ) den Men­schen aus Erde. Diese neue, sich ebenfalls als Schöpfer versuchende Entität, benötigt die Erde, um daraus etwas zu formen. Das wahrhaft Divine schöpft aus dem Nichts und erschafft damit etwas tatsächlich Neues und bringt dieses in das zeitlos Unendliche und Multidimen­sionale ein. Jahwe Gott vermag nur zu transformieren - aus Erde ( welche zuvor von dem Divinen erschaffen worden war ) ein Golem … welches seinen Lebensodem braucht, um in der von ihm, Jahwe, geschaf­fenen, zeitlich begrenzten und begrenzenden „Realität“ als lebendiges Wesen anzukommen / existieren zu können ( denn Menschen als Mann und Weib waren bereits vom unendlichen Sein geschaffen worden ).

Ohne Jahwe´s Odem würde das Wesen, welches den Menschen als Mann oder Frau belebt, wohl in der anderen Dimension ver­bleiben - es ist wohl wie ein „heraussaugen“ ( der Seele ?) aus dem zeitlosen Jenseits in das Diesseits Jahwe´s, um seine, Jahwe´s, dreidimensionalen Geschöpfe zu beleben. Für die Seele mag dies ohne Belang sein, da sie zeitlos und grenzenlos ist ----- und die Zeit in Jahwe´s Golem weniger als ein Augenblick währt – für das belebte Wesen, währt dieses jedoch ein Leben lang ……..

Im ersten Buch Moses, Kapitel 2 : 5 es gab aber auf Erden noch gar kein Gesträuch auf den Fluren und noch sproßten keine Pflanzen auf den Fluren; denn Jahwe Gott hatte noch nicht regnen lassen auf die Erde, und Menschen waren noch nicht da, um den Boden zu bebauen 8 Hierauf pflanzte Jahwe Gott einen Garten in Eden im fernen Osten und setzte dorthin den Menschen, den er gebildet hatte. 9 Und Jahwe Gott ließ allerlei Bäume aus dem Boden empor wachsen, .., und den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. __ Zitat Ende __

Hier finden wir die Sumerer wieder; ihre Götter die Anunnaki erschufen den Menschen als Arbeitssklaven; „um den Boden zu bebauen“ heißt als Knecht des Herrn den Boden urbar zu machen und zu kultivieren!

wiki/Enki Süßwassergott Seine bekanntesten Kinder (Mythos Inanna und Enki ) sind Nanše und Asalluḫi, welcher mit Marduk gleichgesetzt wurde, um Marduk als Sohn
von Enki/Ea zu etablieren. << Marduk = Baal = Jahwe >>

Wir haben also wenigstens 2 Existenzebenen:

unsere eigentliche „Heimat“ als divine Geschöpfe geschaffen von dem namen- und zeitlosen unendlichen BewußtSein, dem wahrhaft Göttlichen

sowie die erdgebundene Transformation, welche aus der Zeitlosigkeit belebt wird, da eben die Götter der Menschen KEIN Leben schaffen, sondern nur etwas Bestehendes transformieren können - und dann ziehen Sie / zieht Jahwe mit seinem Odem das Sein aus der universalen, multidimensionalen Zeitlosigkeit in die Begrenzung / Endlichkeit seiner Zeitschöpfung.

Quasi ist die Seele diesen Augenblick eines Menschenlebens an diese Golem - Existenzform Enki´s, Marduk´s, Baal´s, Jahwe´s gebunden ( gefangen ), damit diese ihre willfährigen Diener ( siehe Genozid Gebote Jahwes und seine tödlichen Bestrafungen ) sind und Sklavenarbeit verrichten ( Lulu ).

Sumerian Anunnaki: Creation of human beings by genetic processing
http://www.spaceagogo.com/e%20newpage4.html

THE ADAM: A SLAVE MADE TO ORDER

https://www.bibliotecapleyades.net/sitchin/genesisrevisto/genrevisit08.htm

They summoned and asked the goddess, the midwife of the gods, the wise birth giver, [saying:]
“To a creature give life, create workers!
Create a Primitive Worker, that he may bear the yoke!
Let him bear the yoke assigned by Enlil, Let The Worker carry the toil of the gods!”

the biblical tale the plural pronoun: the Elohim—the Lofty Ones, the “gods”—saying: “Let us make the Adam in our image, after our likeness,” so as to remedy the situation that “there was no Adam to till the land.”

The Akkadian language: the Sumerian term that means “Man” is LU. But its root meaning is not “human being”; it is rather “worker, servant,” and as a component of animal names implied “domesticated.”

The word lulu in a more profound sense thus meant “the mixed one.” This also reflected the manner in which The Adam—“Earthling” as well as “He of the blood”—was created. __ Zitat Ende __

Wie stellt sich dies für mich dar:

unendliche BewußtSein Jahwe / Marduk / Baal / Enki

Kreation zeitlos, endlos, ewiglich sowie
multidimensional - d.h. auch
ohne räumliche Begrenzung
begrenzt, primitive Dreidimensionalität mit Tod und Zeit = Ende
Schöpfer das Divine Göttliche Sein
das unbeschreibbare, namen- und zeitlose unendliche BewußtSein
vielfach keine singuläre Gottheit
egozentrierte Personen mit Bildnis und selbstsüchtigen Zielen
Fähigkeiten unbegrenzte Schaffenskraft: Schöpfung aus dem Nichts … von Allem Sein nur Transformation von Bestehendem, bereits aus dem Nichts geschaffenem Unbelebtem.
Leben Leben aus dem Nichts gebend - Allem Sein wird eine Existenz geschenkt ( beseelt ). Leben nehmend / Leben wird übertragen ( in ihre Golem ): es sind Gentechniker / Biochemiker


Was stellt sich hier quasi gegenüber?

die Unendlichkeit und Zeitlosigkeit die zeitlich (bedingte) Endlichkeit

Nicht nur, daß „zuerst“ die nach wie vor bestehende Zeitlosigkeit und damit zeitlose Unendlichkeit besteht - ohne diese könnte es auch keine Zeitlichkeit und daraus zwingend resultierende Endlichkeit geben.

Dies könnte man als die wahrhaftige Polarität - die zwei Endmöglichkeiten des Seins:

Polarität die zwei Endpunkte: Unendlich <> Endlich = Divine | zeitlos <> (ein)gebunden an Zeit = Jahwe

Und ebenso könnte man dies als Dualität des Seins sehen, denn aus der Quelle kommend und ewig mit der Quelle verbunden ist unseres Höheres Selbst; damit sind wir unendlich und zeitlos; unsere physische Erscheinung in einem menschlichen Körper ist jedoch in der Zeit fest eingefügt und damit endlich.

Durch unseren Glauben sind wir wissent- und willentlich verbunden mit dem Unendlichen oder mit dem Endlichen in Form der Religiosität mittels Jahwe, Gott der Christenheit, Allah, etc.

Weiß ich durch mein Höheres Selbst, daß meine Erscheinung endlich, Ich ( mein Sein / Ego ) jedoch ewig = unendlich bin, dann trage ich sowohl Polarität als auch Dualität wissentlich in mir.

http://1mose2.textbibel.de/

15 Da nahm Jahwe Gott den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, ihn zu bebauen und zu bewachen. 16 Und Jahwe Gott gebot dem Menschen und sprach: Von allen Bäumen des Gartens kannst du nach Belieben essen; 17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen - von dem darfst du nicht essen; denn sobald du von ihm issest, mußt du sterben! 20 Da gab der Mensch allem Vieh und allen Vögeln des Himmels und allen Tieren des Feldes Namen; __ Zitat Ende __

Wenn nun Jahwe den Menschen befahl, den Garten Eden zu bewachen - dann die Frage wovor / vor wem ?

Die Nefilim ? Den Riesen ? ……. all dies gab es am 6. Schaffenstag noch nicht ! Im Garten Eden herrscht Frieden - es gibt also keine Gefahr, auch nicht vor Tieren …….. oder vor Aliens zu bewachen ?

Deutet dieser Text nicht darauf hin, daß dies eine „redigierte“ Kopie des Originals ( 1. Moses ) ist ?

Denn ab 2. Moses betätigt sich Moses ( Echnaton ) als Religionsschöpfer ! und bindet die Hebräer mit dem jüdischen Glauben an Jahwe - welcher die Hebräer erbarmungslos straft, wenn sie seinem Wort nicht bedingungslos gehorchen - so ist eine Forderung, der sie zu folgen haben: Genozid der unterworfenen Völker.

Sonja schrieb - zu den beiden mächtigen Engeln:  Dieser mächtigste aller Engel (Luzifer) der alles Wissen in sich trug - aber nur das zeitliche hat er von diesem Gott bekommen


< mein Kommentar: Michael blieb zeitlos und Luzifer wurde auf die Erde in die Zeit hinab gestürzt:
der Engel der endlichen Zeit ---- Luzifer´s Himmelssturz ( in wiki Höllensturz, auch Engel(s)sturz
genannt, ist ein zentrales Motiv der christlichen Eschatologie => Lk 10,18: Der Engel wird für seine
Auflehnung mit der Vertreibung aus dem Himmel durch Gott und seine übrigen Engel bestraft. >

Er besaß das gesamte Verständnis des Wissens, vom Anfang bis zum Ende aller Zeiten.

Das einzige Wesen, das über ihm stand, war Gott selbst.

Was geht in diesem Engel vor ? Was für einen Schmerz muss er in sich tragen nicht so sein zu können, zu dürfen, wie Gott selbst. Gott stellte ihn unter sich. Ich denke das war schon Jahwe.

Das hat er nicht verkraftet. Neid und Hass war geboren. HEIMzahlung war angesagt. Er Gott stieß ihn hinab mit dem gesamten Wissen der Menschheit. Er Gott schnitt ihm die göttliche Verbindung ab.

Ferner kommt mir der Gedanke an eine Art Voodo - wie bei einer Tiefenhypnose - hier kann dem Mensch durchaus Tod und Sterben - der Zeitbegriff - eingeflüßtert worden sein.

Der Mensch war nicht bewußt anwesend, bei Bewußtsein sozusagen.

1. und er blies in seine Nase Odem

2. der Mensch Adam fiel in einen tiefen Schlaf usw.

Die zuvor beschriebene Polarität / Dualität aus den „Gegensätzen“ finden wir auch:

Unendlichkeit und Zeitlosigkeit zeitlich (bedingte) Endlichkeit

unendliche BewußtSein Jahwe / Marduk / Baal / Enki

Werte Tauschgesellschaft von echten Werten ( Holz gegen Pferd ). immer Endliche Fiktion: FIAT Money, gesetzl. Zahlungsmittel, ...
Ego cogito ergo sum Meine Eltern gaben mir meinen Namen, meine Ahnen meinen Familiennamen, dies ehre & achte ich Fiktion: staatliche Geburtsurkunde mit Namensübertragung auf die artifizielle Person.

Fiktion: Taufe als Personalausweis der Person der Kirche Christi mit Rufnamen - Vergabe während der Taufe

Genesis 1. Moses Bericht des Seins 2. Genesis: Moses = Religionsschöpfer

=> Unterwerfung unter Raum & Zeit
in Jahwes (Enki) materielle Welt.

Schaffung dieser Illusion, Fortführung durch Paulus als Christentum

Gaia J.J. Rousseau: die Erde gehört Niemandem: alles, jedes Lebewesen ist grenzenlos auf dieser Erde und als Seinswesen ebenfalls zeitlos. Fiktionales Rechtssystems von und für Personen schaffen Staaten mit Grenzen und durch Krieg und Vernichtung mit kurzer zeitlicher Dauer / Existenz.

Wenn wir nun diese existente Dualität / Polarität endlich einmal korrekt anwenden, eröffnen sich uns auf einfachste Weise Klarheit und Erkenntnisse.

Das BVerfG hat in einer Entscheidung klar zum Ausdruck gebracht, daß der 2 + 4 Vertrag die Verträge zwischen der BRD und Drei Mächten nicht berührt.

http://www.documentarchiv.de Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten ["Deutschlandvertrag"] vom 26. Mai 1952 in der Fassung vom 23. Oktober 1954

Artikel 2

Im Hinblick auf die internationale Lage, die bisher die Wiedervereinigung Deutschlands und den Abschluß eines Friedensvertrags verhindert hat, behalten die Drei Mächte die bisher von ihnen ausgeübten oder inne gehabten Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und auf Deutschland als Ganzes einschließ­lich der Wiedervereinigung Deutschlands und einer friedensvertraglichen Regelung.

=> ein Friedensvertrag ist abzuschließen - zumindest mit den 3 Mächten
=> die Drei Mächte behalten ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Deutschland als Ganzes
=> Wiedervereinigung Deutschlands und einer friedensvertraglichen Regelung

Damit kann eben der "Zwei-plus-Vier-Vertrag" kein Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland sein, da dies ja weder die Rechte und Verantwortlichkeiten der Drei Mächte, sondern nur die der 4 Mächte berührt und sich nicht auf Deutschland als Ganzes bezieht => 12. September 1990

Was ist nun das sog. vereinte Deutschland, welches nach Artikel 7 (2) Das vereinte Deutschland seine volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten hat ?

Es gab keine Wiedervereinigung Deutschland als Ganzes ( geht bis Königsberg ).

Pol - Tatsache ist: Deutschland ist Deutschland als Ganzes, in den Grenzen vom Juli 1914
Gegenpol - Lug und Betrug BRD Politiker und ausländischer Machthaber => Illusion gegen Deutsche:

Deutschland als Ganzes ist niemals das Land in den Grenzen von 31.12.1939 oder vom September 1938.

Deutschland als Ganzes ist weder die BRD von das vereinte Deutschland. Die BRD Regierung ist nicht Inhaber, sondern „das [gesamte] deutsche Volk selbst ist Träger des Selbstbestimmungsrechts im Sinne des allgemeinen universalen Völkerrechts ... bis zu dem Zeitpunkt gewahrt bleiben soll, in dem ihm die freie Ausübung dieses Rechts ermöglicht wird“ (C. II. I. d. cc.). <> Prof. E. Röper Juni 1988 S. 496

<= dieses Selbstbestimmungsrecht war auch 1988 und ebenso wenig heute gegeben !

http://bibeltext.com/john/8-44.htm Johannes 8:44 ( Jesus spricht zu den Juden über Jahwe )
43 Warum kennet ihr denn meine Sprache nicht? Denn ihr könnt ja mein Wort nicht hören. 44 Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben. __ Zitat Ende __

Zitat aus dem Buch MiB S. 622  Der Aufbau des holographischen Universums

Das Universum besteht aus Schwingungsmustern und Bewusstseinsenergie. Das Bewusstsein von individuellen Menschen ist eine Erweiterung ihres Seelenbewusstseins oder Höheren Selbstes.

Ein weitere mögliche Überlegung: Was verbindet der Baum

der Erkenntnis ( nicht des ebenfalls im Paradies stehenden

Baum des Lebens ) mit Prometheus und Lucifer ?


- bzgl. Erkenntnis spricht man auch vom Licht der Erkenntnis ( als Folge des Erkennens oder / und des Wissens ) … bspw. der eigenen göttlichen Natur, ewiglich Teil von Allem-was-ist zu sein ...

wiki/Baum_der_Erkenntnis Der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse (hebr. עץ הדעת טוב ורע °ez had-da°at tôb wâ-râ, griech. τὸ ξύλον τοῦ εἰδέναι γνωστὸν καλοῦ καὶ πονηροῦ, lat. lignum sapientiae boni et mali) ist ein Baum in der Paradieserzählung des Buches Genesis der Bibel. Er befindet sich zusammen mit dem Baum des Lebens in der Mitte des Paradiesgartens (Garten Eden) (Gen 2,9). Gott verbot den Menschen, von dessen Früchten zu essen (Gen 2,17).

Wofür wurde Prometheus grausam bestraft ?
Er brachte den Menschen das Feuer.

Feuer ist Wärme und Licht ---- dies mag pragmatisch ebenso gemeint sein, wie auch übertragen als Licht der Erkenntnis.

wiki/Lucifer_(römische_Mythologie) Lucifer, der „Lichtträger“ ist in der römi­schen Mythologie die Personifikation des Morgensterns. Lucifer wird als Vorreiter des Helios gesehen, wobei sein Pferd bisweilen entsprechend der Tageszeit die Farbe wechselt[1] oder er fährt wie dieser im Wagen über den Himmel.

Lucifer wird dem Phosphóros gleichgesetzt, dem Bringer der Morgendämmerung in der griechischen Mythologie, wie er z.B. schon bei Hesiod[3] erscheint. Der Name „Lucifer“ ist dabei eine direkte Übersetzung des griechischen „Phosphóros“: Der „Lichtträger“ setzt sich zusammen aus lateinisch lux „Licht“ und ferre „tragen“ und ist somit eine wörtliche Entsprechung des griechischen φωςφορος phosphoros „lichttragend“

Diese ursprünglich sehr positive Konnotationen des Lucifer im Heidentum fanden im jungen Christentum zunächst Unterstützung in Schriftstellen, bei denen Lucifer als Herold des Tages zu Christus in Beziehung gesetzt wird, so in 2 Kor 4,6 EU, 2 Petr 1,19 EU und vor allem in Offb 2,28 EU, weshalb Lucifer sogar gelegentlich als Taufname verwendet wurde. Im Gegensatz zu diesen eher positiven Aspekten Lucifers im Neuen Testament erscheint der Morgenstern in der hebräischen Mythologie des Alten Testaments als gefallener Engel. In Jes 14,12 EU ist er das Sinnbild der Gegner des Volkes Israel: „Ach, du bist vom Himmel gefallen, du strahlender Sohn der Morgenröte. Zu Boden bist du geschmettert, du Bezwinger der Völker.“

Dieser gefallene Morgenstern wird ab dem 4. Jahrhundert mit Satan identifiziert, von dem Jesus in Lk 10,18 EU sagt: „Ich sah den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.“ Dadurch kam es schließlich dazu, dass Lucifer im Christentum zu Luzifer, einem der Teufelsnamen wurde.

2. Petrusbrief (1,19) & in der Offenbarung des Johannes (22,16) spricht Christus von sich als dem „strahlenden Morgenstern“ (lat. stella splendida matutina). Aus diesem Grund hielten die frühen Christen „Luzifer“ für einen Namen Christi. "Lucina" (lat. „die ans Licht Fördernde”) Die römische Göttin der Geburt und Geburtshilfe sowie des Mondes. Lucina war Aspekt der Göttinnen Juno und Diana. Lucina oder Lucetia öffnete den Neugeborenen die Augen und schenkte ihnen so Sehkraft und innere Erleuchtung. Luzifer (lat. "Lichtbringer") der Morgensterngott, der die tägliche Geburt der Sonne ankündigte. Die Kanaaniterinnen nannten ihn Shahar. In der Bibel werden sowohl Jesus als auch Luzifer als der helle Morgenstern bezeichnet. Als schöner Morgenstern - als der Lichtbringer kam er zur Erde.

http://www.freiheitistselbstbestimmtesleben.de/mensch-versus-person.htm#Lichtgestalt

Also: Lucifer wurde aus dem Himmel ( zur Erde ) geworfen .. als Lichtbringer, als Morgenstern.

Prometheus wurde bestraft für das Bringen des Lichtes in Form des Feuers.

Adam ( Mensch ) - die Menschheit wurde des Paradieses für den Wunsch nach Wissen und Erkenntnis verbannt und muß seitdem unter Leid und Schmerz gebären sowie in Mühsal sein Leben bestreiten.

Wäre Lucifer oder Prometheus nicht zur Erde herabgestiegen, gäbe es mangels Licht (Sonne) und Wärme (Eiszeiten) kein Leben …. ohne den Verlustes des Paradieses auch keine Menschen ( Enki´s DNA Schöpfung ) auf der Erde ...
und bzgl. Erkenntnis spricht man auch vom Licht der Erkenntnis ( als Folge des Erkennens oder / und des Wissens ) … bspw. der eigenen göttlichen Natur, ewiglich Teil von Allem-was-ist zu sein …

Oder welches Wissen soll uns bis heute vorenthalten bleiben ?
Ist dieses eifersüchtige Bewachen des Wissen nicht ein „ungöttliches“ Verhalten .. eher von (außerirdischen) Lebewesen, die aufgrund ihres Wissens und Fähigkeiten für Götter gehalten wurden ?

impressum   und   disclaimer   sowie   Legal of this disclaimer   der webpräsenz   http://www.dasunendlichesein.de
des Vereins   Freiheit ist selbst bestimmtes Leben ohne Angst e.V.