Home Nach oben Inhalt

Leben im Sein
zur Einheit Das geschriebene Wort Eins Sein Trinität des Menschsein

 

___________________

Zurück Weiter

Home
zur Einheit
Das geschriebene Wort
Eins Sein
Trinität des Menschsein

Mer-Ka-Ba
Das Orchester des Lebens
Leben im Sein
Diesseits und Jenseits

Wechsel zu anderen websites:









 

nach meiner Überzeugung, sollten wir hier ansetzen:


 

leben im Sein

lebe das Sein

}
sei selbst das grenzenlose Sein

pures exklusives, existentes Sein

 

Bildnisse des himmlischen Seins werden in der Malerei wie folgt „in´s Bild gesetzt“. Das himmlische Paradies ist reines, pures Licht.

Wobei hier dieses Licht auch für die „unconditional“ Liebe steht.

Warum bedingungslose Liebe ?
Ich bin davon überzeugt, daß pures grenzenloses Sein nicht mehr und nicht weniger als eben bedingungslose Liebe ist !

Diese unbeschreibliche Schwingung verbindet alles Sein.

Dadurch ist Alles-was-ist mit Allen und Jedem ... in jedem Augenblick untrennbar verbunden; dies ist lex aeterna: das ewige Gesetz des Seins.

diese Liebes - Schwingung als Licht dargestellt  ===>

Um mir dessen bewußt zu werden, benötige ich ein Eigen - Bewußtsein.

Ego cogito ergo sum .... Mein ICH BIN ist ein Existenz - Bewußtsein - der Ausdruck des bewußten Lebens ...... nur so gelange ich zum grenzenlosen Sein, zum puren exklusiven Sein .... zur Schöpferkraft im Ich bin, welches aus dem Nichts-das-Alles-ist die Welt, das Leben und alles mit göttlicher Hingabe & Kraft (er)schafft .... dies wurde uns vorgeburtlich und als Lebens-/Seelenaufgabe in die Wiege gelegt.

Was ist also lex aeterna, das ewige Gesetz des Seins?

Aus der vollen Kraft der Freude, der Annahme des eigenen Seins im Ich-, um eigene Existenz - Bewußt­sein mit göttlicher Hingabe schöpferisch tätig zu sein ...... in der Erkenntnis, daß alles untrennbar ver­bunden ist, im grenzenlosen Sein, im puren licht- und liebevollen exklusiven Sein.

So ist Licht weder von Liebe noch vom Sein trennbar .... und damit auch nicht von Allem-was-ist.

Leider hat der Freie Wille mehr als nur eine lichtvolle Seite.

Ist eben diese Schaffens- und Schöpferkraft nicht in Ahimsa ( engl. non violance / nicht verletzen ) eingebettet, dann können auch solche Dinge wie Krieg ge-/erschaffen werden.

In Asgard´s Gründungsurkunde ist die freiwillige Selbstverpflichtung zu Ahimsa verankert.

Dieses Ahimsa kennt auch das römische und damit auch das positive Recht durch den römischen Juristen Ulpian: neminem laedere - niemanden verletzen ------- wir kennen es als ius divina.

Verlassen wir die freiwillige Selbstverpflichtung zu Ahimsa, verlassen wir den licht- und liebevollen Bereich des Lebens und trennen uns selbst von jedem Sein .... und damit auch von Allem-was-ist.

Diese Form der Einsamkeit zerreißt jegliches menschliche Sein; es ist weder heilbar durch permanenten Partner(aus)tausch, noch durch Wahnsinn wie Alkohol-, Drogen- oder Sexsucht.

Hier wieder einen Frieden in sich zu finden, kann meiner Meinung nach nur durch das eigene Wieder­finden in Allem-was-ist „gefunden“ werden. Dazu bedarf es der (vlt. erneuten) Annahme von lex aeterna und ius divina: neminem laedere - die Rückkehr in das Licht und in die Liebe vom ewigen Sein ( im / als erkennender Teil des unendlichen BewußtSeins ).

Ich achte sehr die Menschen, welche von Liebe erfüllt, bereit und fähig sind, das Geliebte allem anderen voran zu stellen. Sollte ein so geliebter Mensch ( mit dem man noch nicht partnerschaftlich verbunden ist ) sich vlt. für eine(n) Andere(n) entscheiden, dann kann man diese(n) - von der eigenen Liebe erfüllt - nicht nur ziehen lassen, sondern in aller Wahrhaftigkeit ein erfülltes Leben wünschen.

Das Ziehenlassen mag ja für viele noch angehen, aber der wahrhaftige Wunsch eines erfüllten Leben - wie viele schaffen dies ? Genau hierin unterscheidet sich Liebe von Egoismus und Eifersucht ..... denn wie leicht fühlt man sich dann ( in den eigene Gefühlen ) verletzt und damit berechtigt (Freischein), zurück zu verletzen? - dies bleibt unvereinbar mit dem lex aeterna und neminem laedere.

Was hindert uns zusätzlich, die Welt durch unsere Schaffens- und Schöpferkraft tatkräftig zu gestalten?

Mir (er)scheint: wir sind kraftlos !

Was begeistert uns an jungen Menschen, insbesondere Kleinkindern sowie jungen Tieren ( bspw. Hunden ) ?

Sie tragen idR keine bösen Gedanken in sich; sie sind ehrlich.

Sie sind lebensbejahend !

Sie strahlen eine unbeschreibliche Lebensfreude aus !

=> habt Ihr mal die Freude von Kühen gesehen, wenn

sie nach einem langen Winter endlich wieder auf die
Wiesen dürfen ? sie machen richtige Bocksprünge.

Es gibt weder Lebens- noch Schöpferkraft, ohne Lebensfreude und ohne ein lebensbejahendes Sein.

Wie viele erkranken weltweite an Krebs ? - aufgrund des Mangels an lebensbejahender Lebensfreude ...

Wie viele Millionen sog. Alkoholkranke ........ hat jeder „größere“ Staat?

Welche Berufsgruppen stehen hier in der ersten Reihe?
Ärzte, Priester, Juristen ( inkl. Politiker, die vielfach Jura studierten ) und Schauspieler ...... alles Berufe, welche die Lüge leben und damit ein, mit lex aeterna und ius divina: neminem laedere unvereinbares Leben führen.

Vlt. suchen sie nur diese Treppe ins liebevolle Licht ?

Es kann auch sein, daß sie aufgrund ihrer Entscheidung für immer diesen Bereich verlassen wollten und damit ihre Lebensaufgabe aufgegeben sowie ihre ursprüngliche Seelenfamilie verlassen haben ( sich „neu orientierten“ ).

Macht ist auch nicht mehr als eine Droge und wie jede andere; so braucht es permanent eine höhere Dosis - daher kann Macht immer nur und täglich extremer korrumpieren.

Wenn die Schrecken eines Krieges wie 1945 noch allen in den Knochen sitzt, dann sind die meisten bemüht eine Wiederholung zu vermeiden und einen entsprechenden Weg aufzuzeigen.

Nach einer Generation ist es schon Geschichte, nach zwei Generationen sind die meisten Augenzeugen verstorben und in der dritten Generation wird schon wieder heftig gezündelt. Alle guten Vorsätze sind vergessen, das korrumpierte Staatsgebilde unerträglich, wie zu Zeiten der Ge Sta Po als Sta Si 2.0, mit immer extremeren Staatsverbrechen gegen die Menschlichkeit ...... überall ( siehe us Patriot Acts ) !

Erneut haben wir gleichgeschaltete Medien und jede andere Darstellung ist ein Verbrechen ( in -D- wie bei den Geschwister Scholl ... oder aktuell in der Türkei, in der VRC oder Blogger in Rußland, etc. )

Erneut sehen alle weg - man will weiterhin ruhig schlafen können, bis der Sturm unaufhaltsam einen selbst und alles andere mit sich reißt, hinweg fegt ----- dann kommt wieder Jammern und Wehklagen - es war noch in keinem Jahrhundert anders. Warum will niemand diesen Weg verlassen ?

Vlt. weil es sich alle so bequem eingerichtet haben?
Verantwortung wird per Gebet an so einen Rauschebart ( personifizierter Gott ) abgegeben, da es ( schwarz wie die Juristen auch ) schwarzgekleidete klugdaherredente Priester so verkündeten ?

Dies ist nur ein offensichtliches Aufgeben von einem selbst und der eigenen Lebensaufgabe

Wir kennen alle das ägyptische Ankh, das sog. Henkelkreuz - das Symbol, worauf das christliche Kreuz basiert ( wie schon mehrfach geschrieben, hat die römisch - katholische Kirche das Kreuz Jahrhunderte nach dem Beginn der christlichen Zeitrechnung aufgenommen, denn (sofern er lebte) Jesus wurde an einen Pfahl gebunden ). Dieses Ankh Bildnis zeigt stilisiert den Menschen ( wie eine kindliche Zeichnung ) mit dem 3. Auge ( siehe das zensierte Buch des Ophthalmologen Dr. Muldaschev - https://www.amazon.de/Ursprung-Menschheit-Spektakul%C3%A4re-Erkenntnisse-Zivilisation/dp/3980750701     https://www.youtube.com/watch?v=odtTqX3Oudc   https://www.youtube.com/watch?v=7ir90x5eNg4 )

Dazu aus Geheimlehre des ägyptischen „Totenbuchs“ mit Uebertragungen und Kommentar Von Peryt Shou Dritte Auflage Württemberg 1931

Zitate: Das Leben im Diesseits war für den initiierten Aegypter fast durchweg in den Formeln eines jenseitigen Lebens gefangen.

Hier ist Osiris !“ ( der von Set getötet wurde, bis Isis ihn wieder ins Leben holte )
Ich habe ausgestreckt meine Hand als Herr der Krone, ich habe erhoben meine Füße. “
Ich stehe auf gleich Horus, ich bin siegreich als Tot.“ Von der „Krone des ewigen Lebens Osiris lesen wir auch im christlichen Testament.

Das Jenseits war dem Aegypter ein Bewußtseinszustand, kein Ort! Der Sitz des Eingeweihten ist ein nur durch Astralsehen erkennbarer Himmel. Er steigt von „der großen Treppe“ herab, wenn es ihm beliebt: „Du ißt das Brot mit dem Gott an der großen Treppe des Herrn der Neunheit. Du ergehst dich dort, bist verbunden mit den Horus-Dienern (den „Eingeweihten“ => Priestern).

Du steigst hinauf und hinab und niemand hält dich zurück.“

So wahr Osiris lebt, wird auch er leben“
So wahr Osiris nicht gestorben ist, wird auch er nicht sterben“
So wahr Osiris nicht vernichtet ist, wird auch er nicht vernichtet werden. “
In Osiris, ind. Isvar, christlich (Isvah) Jesus wird der Menschen den Tod überwinden.

Es gibt ein Zentrum unterhalb des Halses (Ankh) und ein zweites in der Herzgrube (Chnum). Diese beiden Zentren - der Inder nennt sie „ Tschakrams“ - müssen von Eingeweihten entwickelt sein, damit er den Lebensfunken (Ankh) empfangen kann. Durch die beiden Zentren ist der androgyne Urmensch, wie der biblische Adam (ante lapsum), der Auferstehung fähig; so ist neben seiner männlichen Natur das weibliche Komplementär, die Isis, entwickelt worden. ___ Zitat Ende --- siehe PDF ___

Wie wir schon öfters festgestellt haben, ist alles im Christentum verzerrt; es gestattet nur eine Auf­erstehung in Christus und grenzt damit das Ankh völlig ein. Dabei bedeutet das Ankh eben den Lebensfunken ...... vlt. wurde daher der Pfahl, an den Christus gefesselt worden war, einige Jahr­hunderte später in der Bibel sowie in den Kirchensymbolen durch das Kreuz ersetzt - wobei eben hier ... verzerrt ... das Kreuz für seine Leiden ( welche er für die Menschheit auf sich genommen haben soll ) und nicht für das Leben als reinem Lebensfunken steht. So hat die Kirche das individuelle Sein in ihrem Sinne als Seele „zweckentfremdet“ (Zugriff/-srecht).
Wie immer, liegt es an Euch, an jedem Einzelnen, was er/sie/es aus seinem/ihrem Leben macht ------ meine Gedanken sind absolut ehrlich mitgeteilte Erkenntnisse - wie schon geschrieben, denke ich, daß sich jeder/m das erschließt, was zum eigenen Leben/-sabschnitt paßt. Wenn Ihr wollt, dann macht ´was draus.


So wünsche ich Euch ein grandioses Jahr 7525 E.W.R.S. Euer Peter

 

============= Bernhard, ein wunderbarer Mensch, sandte mir folgende Zeilen dazu ==============


 
Lieber Peter,
kürzlich erhielt ich deine Aussendung "Leben im Sein".
 
Hierauf schreibe ich dir jetzt ganz kurzfristig, da mein Antwortfluss über dein umfangreiches "Einssein" einfach nicht wirklich Energie bekommt. Obwohl angefangen.
 
Wie du am Ende von "Leben im Sein" schreibst, sind es deine Erkenntnisse.
Erkenntnisse können wir Menschen viele haben. Sie sind für mich austauschbar gleich Konzepten oder Wissen.
Für eine wirkliche, wirkende lebensbejahende Weisheit, muss ich Leben durchlebt und wirklich durchfühlt haben.
Und ich brauche ein tieferes Verständnis, wozu das Leben und mein wahrgenommenes Sein überhaupt dient.
Gefühle sind deshalb für mich ein Schlüssel unserer globalen Herausforderung.
Verstandesmäßig beherrschen wir ganze Universen, doch welcher Mensch traut sich wirklich, in für ihn unangenehmen Situationen, wirklich zu fühlen?
So etwas passiert im Vorgarten und nicht in Berlin oder sonst wo in der Welt.

Du hast die Lebensfreude von Kindern angesprochen.
Bei mir kommt immer wieder die Lebensfreude zurück, wenn ich meine blockierten Gefühle löse.
Es ist ein sich wiederholender Vorgang, weil es immer wieder Situationen im Leben gibt, die in mir unangenehme Gefühle erzeugen. Evt. entspricht es dem Naturprinzip, dass alles im Leben pulsiert. 
So erhalten wir eine wiederkehrende Aufladung, damit wir uns weiterentwickeln.
Doch nur wenige Menschen finden einen lebensbejahenden Weg, diese aufgestauten Gefühle, sprich Energien wieder ins Fließen zu bringen. Damit unsere individuelle, wunderschöne Schöpfungsenergie frei werden kann.
Lebensfrohe Kinder habe am Anfang noch nicht gelernt, diese Energien zu blockieren. Sie "speichern" nichts ab und fühlen im Jetzt.
Dann hören sie irgendwann einmal auf mit dem Fühlen, womit auch ihre Lebensfreude erlöscht.

Kürzlich heilte ich in einer autonomen Energieatemsitzung eine sehr tiefe Wunde von mir.
Noch mitzuteilen ist, das ich Ausbildungen in Rebirthing, Gefühlsreisen, Schamanismus habe und sehr, sehr viel auf meinem Weg der Bewusstwerdung, kennen lernen durfte.
Bei meiner Sitzung verselbstständigte sich mein Vorgang und ich ließ mich auf den Weg
einer Seelenrückholung ein. Etwas ähnliches wie du in deiner Reinkarnationstherapie (Rückführung) kennen gelernt hast.
Ich begegnete einem Seelenanteil von mir, der voller Selbsthass, und somit auch im Hass auf andere Menschen
und das Leben per se, zerfressen war und sich dazu noch auf vielfältige Weise selbstgeißelte.
Ich vollzog eine gefühlsmäßig sehr intensive Heilung, da unglaublich viel Trauer bei mir selber in Bewegung kam. Trauer die lange unbewusst mit viel Energie unterdrückt wurde, wobei mein liebevolles, kraftvolles Licht der Liebe doch immer frei strahlen wollte.
Es konnte jedoch nur gelöst werden, weil ich mich mutig für meine Heilung/Bewusstwerdung entschloss und noch nie in meinem Leben wirklich aufgab.
Ohne diesen Willen, ohne diese Entschlossenheit wird nichts geschehen. 
Und auch hier gibt es Mysterien, wann etwas sich wandelt.
Ein Garten kann bestellt werden, doch wann der Keim aufgeht, bestimme ich nicht.
Die Pflanze wird auch nicht schneller wachsen, weil ich an ihr ziehe. Meine Weisheit.
In dieser Heilung wurde mir auch wieder klar, warum die "Macher" uns so sehr hassen und die
Menschen vernichten. Weil sie sich selber so hassen und sich ja auch gleichzeitig vernichten.
Wenn die Gefühle der Trauer zu groß werden, sprich immer mehr Energie aufgewendet werden muss,  dann wandelt sich die Trauer in Ärger> Wut> Zorn und am Ende in eine Todessehnsucht mit ihren bekannten Folgen.
Diese Gefühle sind für mich hoch-energetische Trauergefühle.
Gleichzeitig sind die Gefühle wie oben angedeutet lebensförderlich, zumindest lebensdazugehörig, weil sie uns in Bewegung bringen.
Kenne ich diese Zusammenhänge nicht dann geschieht, was gegenwärtig geschieht.

Vielleicht werden einige deiner Leser innerlich unbewusst dir den Stinkefinger nach deinem Artikel
gezeigt haben.
 JA Lebensfreude, dass will ich doch auch.
Aber wie????
Immer wieder lesen sie evt. beim Frisör die Gala und wollen auch das "schöne" Leben verwirklichen.
Dann verlieren sie sich wie auch ich immer wieder im Außen (Verstand, äußerer Reichtum, Status….).
Letztendlich geht es immer um Anerkennung und wie ich diese erlange.
 
Mir sagte einmal ein astrologisch versierter Mensch, dass die Zeit der Konzepte vorbei sei.
Jetzt ist die Zeit der konkreten Handlungen, sprich Methoden der Heilung und Beispiele des Voranschreitens wollen verbreitet werden.
Wissen sicherlich auch, jedoch in der "stimmigen" Dosis zum Verstandespensum.
Wie komme ich mit mir selber und meinem Innenleben im alltäglichen Leben klar? 
Alles weitere folgt dann von "selber". Und zwar nicht vom Verstand oder meiner "Ausbildung".

Ich bin mir auf jeden Fall sehr dankbar, dass ich nach über 10 Jahren, nie wirklich den Mut für ein
Weiterschreiten verloren haben. Und gleichzeitig bin ich dem Leben für das Geschehene dankbar.
Und das mein inneres Licht immer kräftig scheint und mich zum Weitermachen antreibt.
 
Warum schreibe ich dir dies?
Weil ich mich selber immer noch gerne in gedanklichen Konzepten oder wichtigen Erkenntnissen verliere
und dabei mein Innenleben oder meine wirkliche Lebensaufgabe vernachlässige. 
Auch ich verfalle meiner "Bequemlichkeit", meiner Form mit meinen unterdrückten Gefühlen umzugehen.
Und dabei flüchte ich gerne in den Verstand ;-)
Und weil ich eine Resonanz mit dir seit unserem Telefonat spüre.
Evt. spiegelst du mir einige meiner eigenen Gefühlsthemen oder Verhaltensweisen.

Für mich sind die scheinbar "bösen" Macher oder auch z.B. die Flüchtlinge einfach nur unsere Schatten-re-gier-ung.
Sie dienen mir, meine unbewussten Schatten/Gefühle zu erkennen und zwingen mich ins Fühlen.
Und da die Menschen nicht fühlen wollen oder nicht um seine Bedeutung wissen, wird der Druck noch mehr. Ganz natürlich.
Oder ich bleibe ohnmächtig und untätig, damit die Mächtigen weiter ihre Macht und Taten leben können.
Sie sind der Spiegel für meine Gier nach Anerkennung im Außen, weil ich den inneren Kontakt
zu mir selber verloren habe. Oder besser: weil ich selber vor meinen Gefühlen geflüchtet bin,
aus Angst vor ihrer Intensität. Doch jetzt kann ich mich diesen bewusst stellen.
Besser und besser, weil ich ganz individuell für mich feststellen konnte, dass es bei mir ganz liebevoll, "sanft" und voll Geborgenheit zugehen muss. In der Vergangenheit nahm ich viel zu starke und mächtige Dosen/Methoden oder wählte die "falschen" Lehrer. Doch nur so konnte ich all die wichtigen Erfahrungen für mich machen und sie jetzt allmählich weitergeben.

 
Lieber Peter,
ich danke dir, dass du mich zu diesen Zeilen inspiriert hast. 
Ich würde mich freuen, wenn ich von dir mehr über deine Gefühlserlebnisse auf deinen Heilwegen
erfahren würde (z.B. was bei deiner Reinkarnationstherapie passiert ist). 
Das würde mich sicherlich wirklich berühren. Und viele von deinen Weggefährten sicherlich auch.
Innere Berührung ist ein kraftvoller Impuls für den inneren und somit äußeren Aufbruch.

Meine Veröffentlichungen über meinen individuellen Heilweg und seine Möglichkeiten sind in Arbeit. 
 
Herzgruß, Bernhard
 
Lieber Peter,
Freude.
Auf jeden Fall kannst du gerne meine Rückmeldung weiter verbreiten.
Jedoch mit der Bitte, dass du meinen Namen und Email erwähnst.
Wir finden gerade zu genau den stimmigen Menschen, die uns jetzt weiterhelfen.
Auf welche Art und Weise auch immer. Und diese Möglichkeit, sollten wir uns gegenseitig zur Verfügung stellen.

Bernhard Schreiber     hello [at] bernhardschreiber.de

 

impressum   und   disclaimer   sowie   Legal of this disclaimer   der webpräsenz   http://www.dasunendlichesein.de
des Vereins   Freiheit ist selbst bestimmtes Leben ohne Angst e.V.