Home Nach oben Inhalt

Diesseits und Jenseits
zur Einheit Das geschriebene Wort Eins Sein Trinität des Menschsein

 

___________________

Zurück

Home
zur Einheit
Das geschriebene Wort
Eins Sein
Trinität des Menschsein

Mer-Ka-Ba
Das Orchester des Lebens
Leben im Sein
Diesseits und Jenseits

Wechsel zu anderen websites:










Was verbindet uns mit dem Diesseits und dem Jenseits?

Mein Hinweis auf das Ende der Illusion ( nicht nur der des Geldes, sondern der „Materie“ ) ?
Mit der Frage: Was verbindet uns mit dem Diesseits und dem Jenseits?

Zitat wiki/Jenseits: Jenseits ist ein etwa seit dem Beginn der Moderne im Deutschen geläufiger Begriff zur Bezeichnung einer „anderen Wirklichkeit“, die sich nach mythischen, religiösen und mancherorts esoterischen Vorstellungen jenseits der Naturwirklichkeit befindet und ausschließlich im nicht von Naturwissenschaften verstandenen Daseinszustand wahrgenommen werden kann. Den Gegensatz dazu bildet das „Diesseits“ als Gesamtheit der Phänomene, die im Daseinszustand der Naturwirklichkeit wahrgenommen werden können und den Gesetzen der Natur gehorchen. Das Jenseits wird auch zum Bereich des „Himmlischen“, mitunter auch des „Übernatürlichen“ gezählt. Damit wird ein Unterschied zwischen Naturwirklichkeit, „Gotteswirklichkeit“ bzw. „übernatürlicher Wirklichkeit“ angenommen, wobei der mehrdeutige Begriff „natürlich“ als Synonym von „diesseitig“ verwendet wird.

Wie in dem Bild hier ( analog zu wiki ) wird alles
aus der Jetzt-Perspektive betrachtet und beurteilt.

Danach wäre das Diesseits (flach) farbig und
die Welt dahinter vielschichtig aber einfarbig.

Heute gehen nur noch selten Menschen ins Kloster,
um Buße zu tun - d.h. sich von ihren Verfehlungen
zu reinigen => und damit geläutert zurück zu kehren.

Dieser Bußgang ist eine freiwillige Entscheidung
jedes Einzelnen.

Meine Überzeugung ist jedoch: unsere Inkarnation auf dieser Welt ist unser freiwilliger Bußgang aus dem Jenseits in das Diesseits dieser physischen Welt.

Damit wir hier nicht völlig hilflos sind, haben wir in Abhängigkeit von unserer „Läuterung“ die Gabe der >unmittelbaren< Manifestation.

Nach Ableistung unserer Läuterungszeit dürfen wir nach Hause zurückkehren - in unser Heimat und unseren Ursprung - das Jenseits. Unsere eigentliche Existenz(ebene) ist das Jenseits - im physisch materialisierten Diesseits der materialistischen Welt erfahren wir die Folgen unserer eigenen geistigen Einstellung, von unbewußtem Handeln, von Ich-Bezogenheit, von der Abwendung und Leugnung unseres divinen Ursprungs, Seins und Wirkkräften ………..

Die Folgen unserer eigenen Wirkkräfte werden Teil unserer eigenen Manifestation in dem menschlichen Körper, der uns ein Leben lang im Diesseits zur Verfügung steht.

Mit dem Tod durch­schreiten wir das Tor nach Hause, ins Jenseits. Nachdem auch diejenigen, welche sich mit Reinkarnation, früheren Leben etc. beschäftigen ( teilweise auch Rückfüh­rungen anbieten ), dieselbe falsche Ausgangslage zu Grunde legen, geben sie die „zeitlose Zeit“ im Jenseits als „Wartezeit“ bis zur nächsten Inkarnation an.

Tatsächlich ist genau anders herum: nicht das Spiegelbild ist die Realität, ist die Darstellung des wahren und eigentlichen Seins / Egos. Die Zeiten der Inkarnation sind  das (Er)Leben des eigenen Ego´s als Seelenanteil ( aeterner Anteil des ewigen unendlichen BewußtSeins ) im physischen = endlichen Sein.

Was passiert jedes Mal ……………

Für das zeitlose Sein der Seele ( am Bsp. eines 90 Minuten Spielfilm im TV; wir erfahren, daß die Dreharbeiten 3 Jahre brauchten - 365 x 24 x 60 sind 3 Jahre in Minuten - der Spielfilm verläuft aber „nahtlos“ ) sind keine Jahrhunderte zwischen den Inkarnationen vergangen - dies ist im Moment der Inkarnation nicht unmittelbarer Teil ihres bewußten Seins. So knüpft sie an dem bisherigen an. Am Bsp. des Gottes Baal vor mehr als 3 ½ tausend Jahren ( Stele des Baal: Baaltempel in Ugarit ) bedeutet: Herr, Meister, Gott.

Baal war ein Titel, der für jeden Gott verwendet werden konnte <= wiki.

Adonai ist eine der Umschreibungen für JHWH, Gottes Eigenname im Tanach, und bedeutet ebenfalls Herr.

wiki: En-Lil ( sumerisch ) bedeutet wörtlich übersetzt "Herr Wind" oder "Herr des Befehls".
Er ist der Sohn des obersten Gottes An. Sein Bruder war Enki.

Er war Vater mehrerer der wichtigsten Götter wie Ninurta, Nanna (Sin) . Durch die Schicksalstafeln gebot er über die anderen Götter. In der babylonischen Religion wurde
Enlils Rolle im Laufe der Zeit von Marduk übernommen.

Wir Asen kennen die Schicksalsfrauen: die Nornen Urd, Verdandi und Skuld

Ob ich nun Enlil, Marduk, Baal oder JHWH = Adonai sage, wir haben hier einen roten Faden; sei es einer lebendigen Verkörperung, sei es durch die Herrschaft der entsprechenden Priester­kaste, welche sich dadurch Macht, Reichtum, angenehmes Überleben sicherte - so wie heute jeder „Gottesanbeter“.

Oder es war immer dieselbe Seele, welche hier inkarnierte, wobei der Namenswechsel der jeweiligen Zeit geschuldet war. Wir sprechen hier von derselben Region am Mittelmeer !!!!!

JHWH wird über Paulus als Gott der christlichen / christianischen Petrus - Kirche
von Milliarden Menschen angebetet ( sog. Vater unser, der Du bist im Himmel (Jenseits) als auch auf Erden (Diesseits) … )

und beherrscht unser aller Leben, denn Richter wie Politiker - nicht nur der CDU / CSU - sind alle konfessionell und durch das Reichskonkordat von 1933 an Baal / Marduk / Enlil, ... gebunden.

Wie wäre es mit erinnern ?
Erinnert Euch, was Ihr seid !
- ihr seid weder Körper noch Geist !
- ihr seid reinstes Sein !
   Euer Ego ist die spürbare Ausprägung Eurer Seele, damit des unendlichen Seins

Alle Esoterikforderungen das Ego aufzugeben, wäre der größte Fehler => das egozentrische ICH in den Griff zu bekommen, natürlich nicht. „Nichts“ auf dieser Welt hat dauerhaften Bestand, wie alle Kriege bewiesen haben. So kann der Krieg nicht Teil der natürlichen Ordnung sein; Kunstwerke dagegen, werden auch nach Jahrtausenden hoch geschätzt und geachtet.

Ich weiß: unser unendlich kleiner Betrachtungsausschnitt von 380 - 780 nm als sichtbares Lichtspektrum, verwehrt uns, die Welt hinter dem Vorhang, hinter dem Spiegel - das gesamte multidimensionale <Bewußt>Sein wahrzunehmen.

So frage ich mich: warum hat mich meine Seele als dieses >ego cogito ergo sum< auf diese Abenteuerreise (-kreuzfahrt?) Erde Gaia gesandt - soll es ein Abenteuerspielplatz oder mehr sein ?
Was sind die Folgen meiner Handlungen - vor allem, wenn ich nach diesem Abenteuer nach Hause zurück­kehre; was kann ich tatsächlich erzählen und was habe ich zu / was wurde erwartet, das ich erzählen werde?

Auch all dieses liegt allein in Euren Händen Euer Peter

PS: seitdem die Golddeckung vor ~ 100 Jahren beendet wurde und nun nicht einmal mehr ein Kredit aufgenommen werden muß, um Geld zu erzeugen, mag es für die untersten Chargen Ihr Lebensinhalt sein, Euch Geld abzunehmen - die Macht weiß im seinen rein virtuellen „Wert“ und erzeugt es selbstständig - computergestützt ( Bargeldende = alles virtuell ). Steuergelder dienen der Steuerung ( Banken reduzieren das Umlaufvermögen = staatl. Wirtschaftsrezession ) oder Erpressung

Unter Bezugnahme zur Kirche / Bibel:

Jesus ( Ismael ) der Christos ( lateinisch Christus, Hebräisch Messias, deutsch der Geweihte ) wird laut Bibel als „eingeborener“ Sohn des Fleischgewordenen Gottes verehrt.

In diesem Bild wird die bestehende Verbindung zum Ursprung, zum bleibenden Sein durch die weiße Taube ( laut Kirche Heiliger Geist ) dargestellt. Jesus ist also die physische Materialisation.

Dies bedeutet auch, daß Jesus oder laut Bibel das divine Wesen nicht die körperliche Ausprägung - dieses „Sein“ ist, sondern das in der materiellen Welt nicht erfaßbare aeterne, ewige JENSEITIGE BewußtSein.

Betrachtet als Bsp. einen Kirsch-,Apfel-, Quitten-, .. baum: die Blüten sind Teil des Baumes, nicht der Baum selbst; die sich bildende Frucht ist ebenfalls nicht der Baum selbst - wir genießen von diesen Bäumen nur das Fruchtfleisch.

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/8/ Abrahamskinder und Teufelskinder

37 Ich weiß wohl, daß ihr Abrahams Samen seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn meine Rede fängt nicht bei euch. 39 Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Spricht Jesus zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke. 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen solchen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 42 Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin ausgegangen und komme von Gott; ... 44 Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestan­den in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben. 45 Ich aber, weil ich die Wahrheit sage, so glaubet ihr mir nicht.

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_johannes/3/#8

1. Johannes - Kapitel 3 Die Herrlichkeit der Gotteskindschaft
14 Wir wissen, daß wir aus dem Tode in das Leben gekommen sind; ..

Laut Bibel wurde der Teufel zur Erde gestoßen (Paradise lost - JM 1667). „Lucifer lat. ‚Lichtbringer‘ ist die Personifikation des Morgensterns und gleichbedeutend mit einem Namen des Teufels“ - wie schon einst Prome-theus brachte also Luzifer das Licht zur Erde - jeden Tag aufs Neue als Morgenstern. D.h. das nicht-irdische Wesen bekam einen Auftrag, den es in einer physisch existenten Erde / Welt zu erfüllen hat(te).

Ebenso Jesus: dieser wurde allein zu den von Gott Abtrünnigen Hebräern gesandt (nicht zu den Nichtjuden - Paulus war der Religionsschöpfer des Petrusglaubens namens Christentum ); damit er diese erreichen konnte, inkarnierte er in einem
menschlichen Körper - blieb ( wie wir alle auch ) immer ein geistiges Wesen.

Ich denke seine wahre Aufgabe war, ihnen klar zu machen, daß sie nicht der menschliche Körper sind, sondern Geistwesen, welche sich hier für eine Weile ( wie man sagt, außerhalb dieser Erlebenswelt gibt es keine Zeit ) aufhalten - gerade so, wie wir nach einer Weile endgültig die Schule verlassen, das Schultor hinter uns lassen, wie wir durch den Tod das Tor zum Jenseits durchschreiten.

Sind wir alle zusammen - mit Luzifer - auf die Erde gefallene Engel?

Roemer 13.10

Bzgl. unseres „materiellen Seins“ frage ich Euch: wieso diskutiert Ihr über vollkommen Unbedeutendes, Profanes mit sog. Beamten? Wir wissen, daß es eine Rechtehierarchie gibt: ex iniuria ius non oritur - aus Unrecht entsteht kein Recht. Das aeterne Gesetz durch Ulpian auch Teil des positiven Rechts: neminem laedere - schädige Niemanden ist ebenso allgegenwärtig, wie auch das divine Gebot: Liebe ist des Gesetzes Erfüllung. Handlungen aus Haß, Mißgunst, Gier, … sind ebenso wie Handlungen, die Jemanden schädigen, unvereinbar mit den aeternen und divinen Gesetzen. Wenn nun ein Richter sich erdreistet, derlei zu Recht zu erklären, dann hat er im unheilbaren Widerspruch zu „ex iniuria ius non oritur“ gehandelt - sein Urteil ist nicht nur nichtig - es entstand sowohl ihm als auch gegenüber dem Kläger ein Anspruch auf Wiedergutmachung und Schadensausgleich ( siehe dazu tingg.eu )

Viele sind der Überzeugung: wir sind auf der Erde, um zu lernen.

Andere sind der Überzeugung: wir müssen unsere Ego ablegen ( bekämpfen / unterdrücken ).

Für mich liegen diese Überzeugungen nicht nahe genug am entscheidenden Punkt.

Davon ausgehend, daß wir durch unser Sein .... also unsere alles „entscheidende“ Wesenheit untrennbar mit dem unendlichen BewußtSein verknüpft sind - und dies in jedem Augenblick ----- ja, daß es keinen Unterschied zwischen diesem unendlichen BewußtSein und uns gibt ( wie ich schrieb: durch die Vielzahl der Wassertropfen bildet sich das Meer - jeder einzelne dieser Tropfen ist damit das Meer ), denn ohne Alles-das-was-ist und damit auch ohne uns, gibt (gäbe) es kein unendliches BewußtSein.

Wie in so vielen weiteren Fragen, hat sich die Macht, welche sich auch immer religiös darstellt, durch Einsetzen eigener Begriffe ( Deutungshoheit durch den Schöpfungsprozess dieser Begriffe ) das „Recht“ gesichert, uns am Nasenring ( wie ein jedes Rindvieh ) dorthin zu lenken, wo sie uns haben wollen.

So wurde das nicht namentlich benannte unendliche BewußtSein durch die Religionsschöpfer personali­siert und wohl auch durch den in der Bibel definierten Begriff Seele wir ihrem Willen unterworfen ( sie stellen sich bis heute als diejenigen dar, welche allein über das „rote Telefon“ zu Gott verfügen und daher seinen Willen der Menschheit kundtun können und dürfen - wer dies bezweifelt, wir dem Bann ( Anathema sit ) = Todesurteil unterstellt ) - wir kennen diese persönlichen Götter als Baal, Marduk, JHWH, Jehova, Allah, Gott, etc. Im Rahmen ihrer (unzulässigen und angemaßten) priesterlichen Deutungshoheit, ist all ihr Wirken in der nicht anzweifelbaren (durch sie persönlich personalisierten) Wahrheit --- dabei erkennt sogar der Koran etc. an, daß die Wahrheit allein bei Gott
=> genauer beim unendlichen BewußtSein liegt. Je mehr wir uns unserem Ursprung und dieser untrennbaren Verbindung annähern, desto näher kommen wir der Wahrheit und die Lügen haben keine Macht mehr (über uns).

Damit wir hier nicht völlig hilflos sind, haben wir die Gabe der >unmittelbaren< Manifestation.

Wie in meiner letztjährigen Abhandlung: Diesseits - Jenseits geschrieben:

Einst gingen Menschen ins Kloster, um Buße zu tun - d.h. sich von ihren Verfehlungen zu reinigen und damit geläutert zurück zu kehren. Dieser Bußgang ist eine freiwillige Entscheidung jedes Einzelnen.

Unsere Inkar­na­tion auf dieser Welt ist unser freiwilliger Bußgang aus dem Jen­seits in das Diesseits die­ser physischen Welt. Nach Ableistung unserer Läuterungszeit dürfen wir nach Hause zurückkehren - in unsere Heimat und unseren Ursprung - das Jenseits. Unsere eigentliche Existenz(e­bene) ist das Jenseits
- im physisch materialisierten Diesseits der materialistischen Welt erfahren wir die Folgen unserer eigenen geistigen Einstellung, von unbewußtem Handeln, von Ich-Bezogenheit, von der Abwendung und Leugnung unseres divinen Ursprungs, Seins und Wirkkräften ………..

Die Folgen unserer eigenen jenseitigen Wirkkräfte werden Teil unserer eigenen Manifestation im physischen Diesseits in dem menschlichen Körper, der uns ein Leben lang hier zur Verfügung steht.

Endlich, mit dem Tod durch­schreiten wir das Tor nach Hause, zurück zu unserem Ursprung im Jenseits. Daher denke ich, daß bzgl. den Rückfüh­rungen einem Irrtum gefolgt wird, d.h. die „zeitlose Zeit“ im Jenseits wird fälschlicher Weise als „Wartezeit“ bis zur nächsten Inkarnation betrachtet. Tatsächlich ist es genau anders herum: die Zeiten der Inkarnation sind das (Er)Leben des eigenen Ego´s als aeterner Anteil des „eigenen“ ewigen unendlichen BewußtSeins im physischen = endlichen Sein unserer körperlichen Manifestation.
Für die zeitlose Existenz unseres individuellen Seins, unseres Ego´s vergehen keine Jahrhunderte zwischen den Inkarnationen - d.h. jede neue Fleischwerdung ( in carne ) knüpft für uns an der Vorherigen und damit an allen bisherigen an ( analog eines 90 Minuten Spielfilms, bei dem die Dreharbeiten 3 Jahre brauchten; die Handlungen im Spielfilm gehen jedoch „nahtlos“ in einander über ) - wie wir keine ver­gangenen Jahrhunderte ( auf der Erde ) fühlen.

Wie in dem Bild betrachten wir alles aus der Jetzt-Perspektive und erkennen nicht, daß es nur ein Erleben wie in einer VR ( virtuellen Realität ) ist, in der wir mit der VR Brille durch Geisterwelten ziehen.

Was bewahrt uns davor, daß wir uns in den Geisterwelten verlieren / verloren gehen ?
Unser ICH Bewußtsein - das eigene Ego - niemals sollt Ihr Euch selbst aufgeben, indem Ihr Euer Eigen­verständnis: >ego cogito ergo sum< ablegt. Denn dies ist der Schlüs­sel für Eure eigene, ganz individuelle Erkenntnisfähigkeit, die klärende (Ver)Bindung zu Eurem Ursprung, zu Eurer ureigensten Lebensaufgabe und somit schließlich zum unendlichen BewußtSein (quasi welcher spezifischer Wassertropfen Ihr in diesem „Meer [Orchester] des Lebens“ Ihr seid ---- wie in einem jeden Orchester dem einzelnen Mitglied eine eindeutige Aufgabe / Instrument [zu spielen] zufällt ).

Ihr wißt: die Natur läßt -zumeist- nichts sinnloses am Leben; bräuchten wir unser Ego nicht für unsere materialisierte Existenz, dann hätte keiner eines; das eigene Ego trägt jeden über die Klippen des Lebens und damit auch seines Seins / seiner Existenz.

In Abhängigkeit von der jeweiligen individuellen Fähigkeit mit Erkenntnissen umzugehen, erweitert sich der jeweilige Horizont --- denn als untrennbarer Teil des unendlichen BewußtSeins steht Euch alles Wissen ... zur Verfügung - jedoch nicht uneingeschränkt, sondern begrenzt durch die Frage, welche Erkenntnisse Ihr verkraften könnt und welche für Euch bestimmt sind ( gemäß Eurer Lebensaufgabe ). Vlt. ist dies sogar bei meinen Abhandlungen so .... daß jeder nicht nur etwas anderes dabei herausliest, sondern daß sich Manche schwer tun, es zu lesen, damit auch es zu verstehen und sich dann natürlich schwer tun die Ideen darin zu verwirklichen / umzusetzen ----- oder vlt. weil dies gar nicht für sie bestimmt ist .... wie auch vielerlei Erkenntnisse für mich nicht bestimmt und damit nicht erfaßbar sind.

Ich bin mir sicher: ich schaffe hier kein einziges neues Wort oder gar neue Erkenntnis ... ich erinnere mich nur ! ---- an das >spezifisch< allen zur Verfügung stehen Wissen ( Akasha Chronik ?).

Wenn Ihr meine Texte über die Jahre verfolgt habt, könnt Ihr exakt meinen Erkenntnisweg sehen.

Manche haben mich bis heute begleitet - so Sonja, andere haben einen anderen Weg gewählt - ich hoffe sehr, daß dabei alle auf Ihrem Lebensweg (geblieben) sind.

Wer kennt nicht „Vater unser, der Du bist im Himmel (Jenseits) als auch auf Erden (Diesseits) …“ - wir fordern damit, daß die Priester­kaste mit ihrem Gottgebilde absolute Macht einnehmen soll - über unser Diesseits und über unser Jenseits ..... und da das Jenseits zeitlos ist, ist dies die Zustimmung für immer währende Wieder - Inkarnationen, in denen wir uns aufgrund unseres Gebetes den Priestern unterwerfen und sie von unsrer reinen Lebenskraft leben dürfen ( weltweiter Vampirismus )... auch in 2017.

Damit sich Papst und Co. nicht selbst die Hände schmutzig machen, beherrscht unser aller Leben Politiker und ihre untergebenen Staatsanwälte und Richter, denn alle sind konfessionell sowie durch das Reichskonkordat von 1933 gebunden. Wieso glauben dann so viele, daß ein M. Schulz oder AfD etwas ändern würden ( wollten oder könnten)? Macht hat immer nur 1 Ziel: sich selbst zu erhalten !

Wir haben uns alle einmal auf diese Abenteuerreise auf der Erde Gaia aufgemacht.

Leider haben einige aus dem Abenteuerspielplatz einen Mordplatz gemacht. Machen wir uns immer bewußt, was die Folgen unserer Handlungen sind - vor allem, wenn wir nach diesem Abenteuer nach Hause zurückkehren; was ist dann Tatsache, was ist VR, der ich / wir irrtümlicher Weise gefolgt bin / sind, was wurde / habe ich selbst von mir erwartet?

Auch all dieses liegt allein in Euren Händen       Euer Peter

 

impressum   und   disclaimer   sowie   Legal of this disclaimer   der webpräsenz   http://www.dasunendlichesein.de
des Vereins   Freiheit ist selbst bestimmtes Leben ohne Angst e.V.