Home Nach oben Inhalt

Eins Sein
Neuigkeiten diese Website

 

___________________

Zurück Weiter

Home
Neuigkeiten
diese Website

zur Einheit
Das geschriebene Wort
Eins Sein
Trinität des Menschsein

das Nichts-das-alles-ist
ich bin
das alles durchdringende
das Ende jeder Trennung
Ein jeder nehme Sein Kreuz

Wechsel zu anderen websites:









Einssein

In „Konsequenz“ von „ das geschriebene Wort“ steht: Wollen wir wirklich und wahrhaftig nach dem divinen Gebot leben, dann sehe ich als entscheidend an, die Seelenebene wieder als Teil der Einheit des eigenen Menschseins (das Zerrissene ist wieder Eins) anzunehmen.

Damit brauchen wir kein einziges geschriebenes Wort, denn wir sind im Einklang mit der Seele, welche harmonisch mit dem unendlichen Sein schwingt: ausschließlich verantwortungsbewußte / liebevolle Handlungen werden möglich. Das Divine ist unbeschreibbar; jedes Beschreiben(de Wort) ist jenseits der Einheit - so sind auch die Tafelgesetze / 10 Gebote ohne Göttlichkeit, also rein personell … denn jedes Schreiben dient der Macht, ist Interpretation, … divine ist > es ist < !

Dieses gilt es nun genauer auszuführen.
Johannes 1 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott,
und Gott war das Wort. 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott.

Wenn wir ein Wort sagen, aussprechen, hören wir einen Laut; jeder Laut ist eine > akustische < Schwingung. Jede Schwingung ist Energie.
„Im Anfang war das Wort“ - sehe ich als: Im Anfang war reine Energie.
„und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort“ - der Schöpfer und diese Energie sind Eins.
„Dasselbe war im Anfang bei Gott“
- nun wurde diese Schöpfungsenergie weiter gegeben ==> an die Schöpfung selbst.

So sind wir geschöpfte energetische Wesen, welche nicht nur untrennbarer Teil der divinen Schöpfung sind, sondern Schöpfer der sich endlos weiter entwickelnden Schöpfung.
Dies ist wie ein Traum in einem Traum: der Träumer denkt er träumt und schafft seinen Traum als geträumte Traumrealität, ohne sich bewußt zu sein, daß er selbst nur ein Traum in einem Traum ist.
- d.h. die geschaffene ( vom divinen Schöpfer geschöpfte ) Schöpfung schafft als Schöpfer weitere Schöpfungen in derselben Schöpfung, in der alles Energie ist ----- alles klar ?

http://www.freiheitistselbstbestimmtesleben.de/alles_ist_energie.htm

Es stellt sich für mich außer Frage, daß wir viel mehr sind, als nur unser physischer Körper
=> siehe dies Bildnis der Astralleiber (-welten). Solange wir jedoch nur unseren Verstand losgelöst von allen anderen Einbindungen einsetzen, finden wir weder zur Wahrheit noch zu wahren Erkenntnissen.

Nachdem also der divine Schöpfer und diese Energie Eins sind, wird auch das Lebens als solches / an sich in dieser Energie schwingen, wenn es EINS ist, mit dem divinen Geist.

Was ist das Leben an sich / selbst ? -------- es ist !
Die ganze Philosophie, unendliche Diskussionen, kirchliche Dogmen vergewaltigen mit ihrer Lebenssinnfrage, was schon deshalb unergründlich ist, weil es einfach nur IST.
Aber viel mehr als nur das Leben IST --- für alles gilt: es ist !
Was machen wir mit unserer Ratio ?
Wir zwängen dieses unendliche ES IST in unser begrenztes rationales Denken - dabei ist es unendlich.

Das Leben als ES IST ist so unendlich viel mehr als nur Gedanken ……. es ist eine Schwingung in der Unendlichkeit ! „Im Anfang war das Wort“ - das Leben vibriert ------ Vibration ist nur ein weiteres Synonym für Schwingung ( jedes schwingen ist reine Energie ) … nur Tote/s schwingt nicht (mehr).

Daher kann jeder berechtigt sagen: ich fühle das Leben !
- denn ES IST eine fühlbare Schwingung ( ähnlich dem Pendel - nur nicht in der Dualität/Polarität )

Konsequenz: alles Sein IST <= ewig ---- endloses Bewußtsein !
Ich kann sagen und ich darf sagen: ICH BIN !
Ich bin selbst dieses ewige ES IST - zumindest genau jetzt, in diesem Augenblick.

Die Tragweite dieser Erkenntnis sollte durch nichts begrenzt werden
--- darum sollte nur in dem Bewußtsein nachgedacht werden, daß jeder Versuch / Gedanke es zu erfassen von vornherein zum Scheitern verurteilt ist ====> man vermag in der eigenen rationalen Begrenztheit nur einen winzigen Ausschnitt zu erahnen / wahr zu nehmen.
Wahr => die objektive Wahrheit IST - ganz einfach
- sie existiert solange niemand durch seine Gedanken, Wünsche, Hoffnungen, (Macht)Interessen, Vorstellungen diese zur subjektiven Wahrheit macht ------- damit ist dies sowieso keine Wahrheit, sondern nur mehr eine Meinung / Anschauung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Subjekt_%28Philosophie%29 lat. subiectum: das Daruntergeworfene - der Begriff kennzeichnete ursprünglich einen Gegenstand des Handelns oder einen Sachverhalt, über den eine Aussage gemacht wird. In der Neuzeit steht der Begriff des Subjekts eingeschränkt auf das erkennende Ich. Es entstand die Vorstellung eines Dualismus von einer (geistigen) Innenwelt und einer (materiellen) Außenwelt. Seitdem versteht man in der Philosophie unter Subjekt den menschlichen Geist, die Seele, das sich selbst gewisse und sich selbst bestimmende Ich-Bewußtsein. Daraus ergibt sich allerdings ein philosophisches Problem, denn die Welt erscheint einem Subjekt nicht mehr zwangsläufig „wie sie wirklich ist“, sondern alles Wahrgenommene erscheint subjektiv, indem es vom Erkenntnisapparat des Subjekts zurechtgeschnitten wird (Subjekt-Objekt-Spaltung).
Indem es sich auf die Dinge in der Welt richtet, ist das Subjekt Träger sogenannter intentionaler Akte. Die intentionalen Gegenstände der Erkenntnis werden dann im Denken repräsentiert; der Begriff Subjekt hat noch weitere Bedeutungen: In der Handlungstheorie ist das Subjekt der Träger des freien Willens und der Entscheidungen .

Daher Wahrheit IST - nichts anderes ! ------- diese Wahrheit ist >nur< fühlbar - nicht beschreibbar
--- denn jedes geschriebene Wort ist schon durch die persönliche Wortwahl subjektiv - also nicht mehr objektiv (am Bsp. des Rechtssubjektes: das Recht ist an ein Subjekt als Wesen gekoppelt; damit ist auch das Recht nicht mehr unveränderlich - nicht mehr objektiv oder unabhängig von seiner Betrachtung).
Jedem Buch fehlt die Wahrheit, da sich darin immer die Meinung des Verfassers ausdrückt.
Wollen wir alle in der Wahrheit stehen, dann ist dies nur interpretationsfrei - quasi nur ohne Worte im erkennenden Bewußtsein möglich ….. daher ist auch das unendliche Sein, das einzig wahre ewige BewußtSein ( Koran 22,62: „Denn Gott ist die Wahrheit“ ).

Die indogermanische Erklärung von Glaube ist korrekt - siehe Ting Glaubensgemeinschaft: was ist Glaube für uns ?
Glaube ist für uns eine Gewissheit jenseits jeden Zweifels. Wiki: Glaube indogermanisch „begehren, lieb haben, für lieb erklären, gutheißen, loben, etwas für wahr halten“ - es bezeichnet eine Grundhaltung des Vertrauens - im Kontext der Überzeugung. D.h. im gefühlten Wissen jenseits aller Zweifel ---- so weiß ich für mich, in meiner inneren Überzeugung, ohne alle Worte - allein durch das fühlende bewußte Erkennen, daß diese hier gemachten Aussagen wahr sind und im Einssein schwingen.


Es ist <======> das bewußte Menschsein <======> Ich bin ===> Alles ist so, weil ich bin !

…… es kann gar nicht anders sein, denn wäre ich - wie jeder andere auch - nicht, dann wäre das Sein anders - dessen tragender Teil ich - wie jeder andere auch - durch meine Gedanken und Wirken bin.

Auch meine Seeleninkarnation wäre (so) nicht (gegeben) - vlt. eine andere - wäre ich nicht.
Zurückblickend gleichen Ereignisse auf der Zeitachse / -strahl einem einzigen festgefügten Bündel - nach vorne, in die Zukunft schauend, ist dieses Bündel auseinander gespleist in unendlich viele Möglichkeiten und dies in jedem Sekundenbruchteil.
In jedem Augenblick entscheiden wir neu und wir können nur deshalb entscheiden, weil wir in diesem Moment stofflich ( also inkarniert ) sind. Diese Entscheidung mag uns im Augenblick wirkungslos erscheinen - aber niemand kann sagen, welche Wirkung diese in der unbestimmten Zukunft hat.

Was ist damit das Leben selbst ? - ein unbestimmtes fortgesetztes ES IST .….. und dies nur deshalb, weil jedes Wesen, jede Wesenheit sagen kann: ICH BIN ! << Yo soy otro tú

http://time-to-change.org/eine_welt.htm#Ich%20bin%20ein%20anderes%20Du

Wie viele beziehen sich auf Menschenrechte / -würde ? - es sind nur beliebig füllbare Worthülsen.
Notwendig ist eine Bewußtwerdung, um im bewußt gelebten Menschsein diese Begriffe mit Werten zu füllen. Um erkennen zu können, was wertvoll ist, braucht es eben die bestehende Anbindung der Seele an das unendliche Sein und an die Schwarmintelligenz aller ewiglich verbundenen Seeleneinheiten.
Wer noch ein Gewissen hat, wird kaum seine Seele und damit auch nicht seine Anbindung an die Schwarmintelligenz verloren haben. Wir wissen: Macht korrumpiert ! - es ist wie bei 2 miteinander verbundenen Gefäße: je stärker sich das eine leert ( in der Schule werden gelehrt, um mit nonsens
gefüllt nach Hause zu gehen ;-) ) - hier der Seelenanteil, desto mehr füllt sich der Anteil der Macht.

Es heißt: alles hat seinen Preis - auch wenn dieser oft genug erst nach dem Tode erkennbar wird.

Das EGO, das Selbst geht vom Seelenanteil auf das endliche stoffliche Sein, in jede Zelle (DNS) des Körpers ein ----- jeder Teil des Körpers ist mit der Zeit mit den Wesenszügen des eigenen ICHs, welches ursprünglich an die Seele gekoppelt war, durchdrungen ====> daher sehen wir am Körper, der Haut, den Augen, seinen Organen, … die tragenden, prägenden Wesenszüge des Egos, welches diesen Körper bewohnt.

Mag gewissenloses Handeln zu einem entseelten, seelenlosen Körper führen - so lebt dieser doch zombiegleich weiter und wir können nach wie vor das Ego in allen Fasern des Körpers erkennen.
Von einem gewissen- und seelenlosen Wesen und eben solchem Handeln ist für den Rest seines irdischen Daseins auszugehen.
Ist dann der irdische Tod das ewige Ende - ohne die Chance einer Wiedergeburt, durch die zurück zum Lebensweg gefunden werden kann, da die Seele diesen Menschen aufgegeben hat ?

.

.e

bullet 1
bullet 2
bullet 3

impressum   und   disclaimer   sowie   Legal of this disclaimer   der webpräsenz   http://www.dasunendlichesein.de
des Vereins   Freiheit ist selbst bestimmtes Leben ohne Angst e.V.